RV Bittelbrunn
  News & Spielberichte
 

Hochspannung vorprogrammiert.
 
Die Staffel 2 der Tischtennis-Landesliga Herren verspricht in dieser Saison einen heißen Tanz um die
Meisterschaft und Hochspannung im Kampf gegen den Abstieg. Für den erstmals in der Landesliga
vertretenen RV Bittelbrunn wird wäre der Klassenerhalt der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
 
Lesen Sie dazu folgenden Artikel auf südkurier.de
 


Sonntag 22.07.2012, Wiechs am Randen, Fußball Grümpelturnier:

"Rumpelkicker" des RVB landen unverdient auf dem 3. Platz


Als Saisonvorbereitung der emotionaleren Art kann das gestrige Fußball Grümpelturnier in Wiechs am Randen bezeichnet werden. Zusammen mit unserem Jugend + Herrenersatzspieler Timo Sprenger und den beiden Bittelbrunnern Jonas Leible und Patrick Völker stellten mit Christian und Stefan Kaiser sowie Yannick Brütsch drei Spieler unserer 1. Mannschaft eine aussichtsreiche Truppe. Angestachelt von unserem Vorstand Klaus Hertenstein
mit den Worten "Rumpelkicker" war die Vorfreude und der Ehrgeiz auf das Turnier groß.

"Aldi 96 Singen" hieß der erste Gegner, der zum Großteil aus Spielern der Kreisklasse B des TSV Überlingen am Ried bestand. Bereits 1min. nach
Anpfiff nutzte ein sehr sprintstarker Spieler die Verträumtheit des RVB charmlos aus und schob souverän wie chancenlos für Patrick Völker zum 1:0
ein. Nachdem kurze Zeit später der 2. Gegentreffer fiehl fand der RVB endlich ins Spiel und offensivierte seine Spielzüge. Mehr als der
Anschlusstreffer war in den 10min. Spielzeit aber nicht mehr drin. Danach wurden der "Fanfahrenzug Tengen" mit 1:0 und das Architektenbüro "Line 63
Mannschaft I" mit 2:0 besiegt. Zufrieden beendete der RVB die Vorrunde als Gruppenzweiter. Durch einen Spielmodus der seltenen Art stand der RVB nach der Gruppe nicht direkt im Halbfinale sondern traf in der Zwischenrunde auf "Line 63 Mannschaft II" und den "FCOB". Trotz vieler hochkarätiger Chancen und klarer Überlegenheit kam der RVB über ein 0:0 gegen die alten Herren der "Line 63 Mannschaft II" nicht hinaus. Nachdem der "FCOB" mit 4:0 klar gegen "Line 63 Mannschaft II" siegte war ein Sieg gegen den "FCOB" Pflicht um ins Finale einzuziehen. Beiden Mannschaften war die Situation bewusst und so gings von der ersten Minute an sehr rabiat zu. Zusätzlich geschürt wurde die Stimmung auf dem Feld durch einen mehr als "englischen"
Amateurschitzrichter der selbst bei dreckigen Grätschen von hinten weiterlaufen lies. Als dann beim Zwischenstand von 1:1 Patrick Völker als
erster Spieler des Turniers des Platzes verwiesen wurde und Stefan Kaiser ins Tor wechselte fehlte nur noch der berühmte Tropfen bevor sich die
angestaute Wut des bis dahin immer fair spielenden RVB in Form eines Handgemenges entladen hätte. Begleitet von äußerst primitiven Beleidigungen
beider Seiten ging die Partie in Unterzahl am Ende mit 1:2 verloren.
Nach beruhigenden Worten von Markus Sprenger besinnte sich der RVB wieder auf den sportlichen Hintergrund dieser Veranstaltung. Im Spiel im Platz 3
konnte der RVB einen 0:1 Rückstand gegen "Die Anonymen AA" in eine 2:1 Führung ummünzen, kassiert dann aber 10 Sekunden vor Abpfiff noch den
Ausgleich. Patrick Völker sichert dann mit 3 gehalten Siebenmetern den dritten Platz.

Fazit: Der RVB hat zu fair gespielt um das Turnier zu gewinnen. Am Ende des Tages ist der 3. Platz aber auskömmlich. Den krassen Fehl -bzw.
Nichtentscheidungen der Schiedsrichter die zum Teil parallel noch in einer Mannschaft mitgespielt haben ist eine gewisse Befangenheit nicht
abzustreiten. Auf Grund des hohen Verletzungsrisikos bleibt abzuwarten ob der RVB nächstes Jahr wieder mit von der Partie ist.




Erspielten den 3. Platz (v.l. nach r.) Yannick Brütsch, Jonas Leible, Timo Sprenger, Christian Kaiser, Stefan Kaiser und Torwart Patrick Völker


Bittelbrunn mit Titel-Hattrick in die Tischtennis-Landesliga

Großartige Erfolgsbilanz in 3 Jahren :  55 Siege und 1 Niederlage

Zurecht grosser Jubel bei den siegreichen Tischtennissportlern des Radfahrervereins „Edelweiß“ Bittelbrunn, nachdem die 1. RVB-Herren-Mannschaft nunmehr das gesteckte Ziel - Aufstieg in die Tischtennis-Landesliga  - souverän gemeistert hat !
In einem geradezu haushoch überlegenen Durchmarsch mit 3 Meistertiteln in Folge sind die Bittelbrunner RVB-Tischtennissportler in der Besetzung: Kaiser Stefan, Kerle Alexander, Hertenstein Marc, Krüger Ralf, Kaiser Christian, Heyen Lars und dem erst 15 jährigen Jungtalent
Brütsch Yannick in 3 Jahren von der A-Klasse über die Bezirksklasse und die Bezirksliga in die begehrte, leistungsstarke Landesliga des Südbadischen Tischtennisverbandes aufgestiegen !
Wahrlich ein absoluter, stolzer Höhepunkt in der nun schon 48 jährigen Bittelbrunner Tischtennis-Vereinsgeschichte !
In diesen 3 Jahren erzielte Bittelbrunn I sage und schreibe insgesamt 55 Siege und 1 einzige, vermeidbare Niederlage !
Außerdem gewann dabei der Bittelbrunner Spitzenspieler Kaiser Stefan jährlich unangefochten die Gesamt-Spieler-Rangliste der jeweiligen Spielklasse. Insgesamt erzielte Kaiser Stefan eine einzigartige Erfolgsbilanz mit 93 Siegen und 4 Niederlagen !
Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, daß das Bittelbrunner Eigengewächs, der 15 jährige Youngster Brütsch Yannick sich bereits voll bei den Aktiven etabliert hat und in der spielstarken Bezirksliga sogar Gesamtsieger im hinteren Paarkreuz wurde mit beachtlichen 17:3 Siegen !
Ergänzend zu den Erfolgen bei den Mannschaftsmeisterschaften gewann Bittelbrunn I auch noch dreimal den begehrten Herren-Bezirkspokal und nahm dadurch jeweils auch am Südbadischen Pokalfinale teil !
Die weiteren Bittelbrunner Herren-Mannschaften spielten mit recht wechselhaften Erfolgen.
Während Bittelbrunn II in der sehr ausgeglichenen, spielstarken Bezirksklasse leider den Abstieg nicht verhindern konnte und damit wieder in die A-Klasse absteigen muß, so konnte Bittelbrunn III sich in der A-Klasse doch recht gut behaupten und wird auch im kommenden Spieljahr wieder in dieser A-Klasse antreten können.
Bittelbrunn IV konnte erfreulicherweise wieder die Meisterschaft in der Kreisklasse C erringen und somit die bemerkenswerten Bittelbrunner Tischtennis-Erfolge in der Saison 2011/12 optimal bestätigen !


Eine lange Reise ist zu Ende

Unsere erste Mannschaft wird Bezirksligameister und setzt Aufstiegsserie fort
 
Drei zum Teil zähe Jahre mit stets souveränen Meisterschaften hat unsere erste Mannschaft nun hinter sich. „Wir sind angekommen“. Mit großer Erleichterung fasste Kapitän Stefan Kaiser ein kurzes Resümee nach dem der Aufstieg in die Landesliga dem RVB 1 bereits 3 Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu nehmen war.
 
Erinnern wir uns kurz an 2009 zurück als sich mit Stefan Kaiser, Lars Heyen, Ralf Krüger, Marc Hertenstein, Andre Leible und Kapitänsbruder Christian Kaiser eine neue Mannschaft bei Radfahrer-Verein Edelweiß Bittelbrunn formierte. Eingestuft in der Kreisklasse A war schnell klar, dass diese Truppe weit unter Ihrem Potential spielt. Verstärkt durch den Landesligaroutinie Alexander Kerle (ehemals SV Allensbach) war auch in der Bezirksklasse noch keinerlei Gegenwind zu spüren. Die erste Niederlage erfolgte zu Beginn der Bezirksliga gegen den TSV Mimmenhausen. Wachgerüttelt und mit erhöhtem Trainingsengagement fand unsere 1. Mannschaft schnell zu Ihrer bekannten Mannschaftsstärke zurück. Es blieb bei dieser einen, im Nachhinein unnötigen, Niederlage.
 
Mit einer Bilanz von 17:3 hat sich unser Youngstar Yannick Brütsch fest im hinteren Paarkreuz etabliert. Doppelpartner Christian Kaiser: „Yannick agiert offensiv wie passive sehr agil und flexibel. Er weiß das Spiel zu lesen und setzt oft entscheidende Akzente“.
 
Optimistisch für die nächste Runde äußerst sich der beste Bezirksliga Rückrundenspieler Alexander Kerle: „Es ist wichtig, dass wir früh mit der Saisonvorbereitung beginnen. Dann ist auch der Verbleib in der Landesliga gewährleistet“. Der zuletzt krankheitsbedingt geschwächte Lars Heyen freut sich besonders auf die Landesliga: „Das gibt eine spannende nächste Runde.“ Auf alte Bekannte in der Landesliga wird auch unser mittleres Paarkreuz mit Marc Hertenstein und Ralf Krüger treffen. Ihnen beiden empfiehlt Kapitän Stefan Kaiser einen sehr frühen Einstieg in die Saisonvorbereitung um Ernüchterungen vorzubeugen. Oder wie einst  Francesco Totti sagte: „Mit schönen Frauen ist es wie mit Fußball. Man freut sich auf ein schönes Wochenende und wird maßlos enttäuscht.“
 
Nebenbei kann selbsterklärend noch erwähnt werden, dass am 18.03.2012 das Herren-B-Pokalfinale gewonnen wurde und nun am Sonntag den 29.04.2012 das südbadische Finale ansteht.
 
In neuer Vereinskleidung erwarten unsere 5 Mannschaften nächste Saison lösbare Aufgaben:
 
RVB 1 (Landesliga):               Klassenerhalt
RVB 2 (Kreisklasse A):          Meister mit Aufstieg in die Bezirksklasse
RVB 3 (Kreisklasse A):          Klassenerhalt
RVB 4 (Kreisklasse C):          Meister
Jungen Bezirksklasse:           Klassenerhalt

Wir wünschen allen Aktiven eine erholsame Sommerpause und hoffen auf einen frühen Einstieg in die Saisonvorbereitung 2012/2013.

 

Spitzenspiel mit souveränem Sieg für Bittelbrunn

Am Samstag, den 26.11.2011 kam es zum im Vorfeld prognostizierten Meisterschaftsduell Bittelbrunn : Singen III.
Mit einheitlichem Trikotduft und einer doch etwas ungewohnten Anspannung vor diesem wichtigen Saisonspiel liefen wir in die Singener Tischtennishölle ein. Die Stimmung und das Zuschauerinteresse neben den Platten ließen erahnen, welche Brisanz hinter diesem Spiel stecken würde. So war es doch für beide Mannschaften ein wichtiger Richtungsweiser in Sachen Meisterschaft.
Die Eingangsdoppel verliefen, wie am Vortag gegen Neuhausen, nicht zu unseren Gunsten und  so rannte man gleich von Beginn an einem Rückstand hinterher. Unser „Spitzendoppel“ St. Kaiser/A. Kerle tat sich schwerer als erwartet. Sie brachten jedoch durch ein knappes 3:2 die Führung für Bittelbrunn. Leider hat sich bei unseren Doppelpaarungen M. Hertenstein/Y. Brütsch und  Ralf alias „die Peitsche“ Krüger/Ch. Kaiser noch nicht durchgesprochen, dass neuerdings auf 3 Gewinnsätze gespielt wird und so konnten beide Partien trotz 2:0 Satzführung  und Matchbällen (Hertenstein/Brütsch) nicht nach Hause gebracht werden.
Im ersten Einzel trafen dann unser Spitzenspieler und Vizevereinsmeister Stefan Kaiser auf einen sehr gut aufspielenden Lindemann bei dem St. Kaiser sogar  beim Spielstand von 9:10 im Entscheidungssatz einen Matschball abwehren musste. Keiner weiß wie, aber das Spiel endete wie üblich in heiklen Situationen zu Gunsten von Stefan Kaiser. Im zweiten Einzel trafen dann mit Kerle gegen Messuri zwei sogenannten Granaten aufeinander. In dem sehr schön anzuschauenden Spiel konnte zu keiner Zeit ein Ausgang prognostiziert werden. Am Ende konnte A. Kerle glücklich aber nicht unverdient diese Partie für sich entscheiden und uns mit 3:2 in Führung bringen.
Im Anschluss kam der momentan äußerst schwach aufschlagende M. Hertenstein gegen Wasniowski zum Zug und konnte in einer recht durchwachsenen Partie die 4:2 Führung ausbauen.
Nicht ganz so positiv endete die Partie von „Peitsche Krüger“ gegen den momentan amtierenden Bezirksmeister Mayer. Nach 0:2 Sätzen kämpfte sich Krüger zurück in die Partie und konnte zum 2:2 ausgleichen, musste dann aber Mayer zum Spielgewinn gratulieren.
Leichter tat sich dann unsere Bank Christian Kaiser gegen den Neuhausencoach Mark Martin und konnte sich problemlos mit 3:0 gegen diesen durchsetzen.
Getragen auf dieser Erfolgswelle setze sich dann unser Youngster und Rohdiamant Yannik Brütsch in einem überragenden Spiel mit 3:2 Sätzen gegen Schuft durch.
Im folgenden Duell Kaiser gegen Messuri konnte ersterer seine  Dynamik gegen den noch immer ein bisschen schwangeren  Messuri (sorry Messu) ausnutzen und brachte somit das zwischenzeitliche 7:3 für Bittelbrunn ein.
Unser „Auserwählte“  A. Kerle konnte dann in einem recht unbedrängten Spiel den 8. Punkt sicher stellen.
Ein kurzes Aufbäumen zeigte Singen durch den verdienten 3: 2 Sieg von Christian Mayer gegen M. Hertenstein, der nur durch seine Aufschläge und sein Äußeres  zu gefallen wusste.
Unserem alten Mann blieb es dann vorbehalten gegen Wasniowski   in einem überzeugenden Spiel seinerseits den viel umjubelten 9:4 Endstand und die damit verbundene Herbstmeisterschaft klar zu machen.
Somit war ein wichtiger Schritt in Richtung Erreichen unseres Saisonziels – der Meisterschaft – gemacht. Die Ausgangssituation in der Rückrunde ist günstig, da wir es selbst in der Hand haben und unter anderem wichtige Spiele wie gegen Konstanz, Neuhausen  und auch Singen III allesamt als Heimspiele austragen können. Dementsprechend entspannt kann man der Weihnachtszeit entgegensehen  - aber Achtung: Finger weg vom fetten Gänsebraten, Jungs!! Noch haben wir nichts erreicht…
Der erfolgreiche Samstag wurde mit einem gemütlichen Essen  und ein paar leckeren Bierchen gekrönt, wobei  versucht wurde die verlorenen Kalorien wieder auszugleichen (was  auch geschafft wurde).
Die erste Mannschaft bedankt sich für die tatkräftige Unterstützung bei den Spielen am Freitag und am Samstag. Ohne eure Unterstützung wären diese Ergebnisse mit Sicherheit nicht zu erzielen gewesen oder hätten zumindest nicht so viel Spaß gemacht!
Die erste Mannschaft wünscht ihren Fans und Freunden eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Festtage und einen guten Rutsch.
Auf weiterhin viel Unterstützung und schöne Spiel im neuen Jahr
Eure erste Mannschaft
 
Finis coronat opus – Das Ende krönt das Werk

Unsere 1. Mannschaft besiegt im Stadtderby den RSV Neuhausen mit  


Neuhausen Herren Bezirksliga Freitagabend 25.11.2011 Bürgerhaus Neuhausen:
Engen wurde erstmals urkundlich im 11. Jahrhundert erwähnt. Es gehörte damals den Freiherren von Höwen bzw. Hewen. Auf dem Stadtgebiet von Engen gab es eine mittelalterliche Burg unbekannter Lage, die Burg Neuhausen. Im 13. Jahrhundert erhielt Engen das Stadtrecht. 1971 bzw. 1975 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden  Bittelbrunn und Neuhausen im Zuge der Gemeindegebietsreform in Baden-Württemberg nach Engen eingemeindet. 
Auch wenn beide (Bittelbrunn und Neuhausen) zwei der insgesamt neun Stadtteile der Stadt Engen repräsentieren und durch Sitz des Dekanats Hegau dem Erzbistum Freiburg angehören, so ist das Stadtderby jedes Mal ein sportlicher Höhepunkt der Runde.
Durch den Sieg des TTC GW Konstanz ll vergangenen Dienstagabend gegen den TSV Mimmenhausen wurde unsere erste Mannschaft vom Tabellenthron gestoßen. Nun galt es diesen in Neuhausen zurückzuerobern. Wissend um die starken Entwicklungssprünge der Neuhausener Jugend (Andreas und Markus Schafhäutle sowie Marc Walz) war vorab des Spiels klar, dass diese Partie kein Selbstläufer wird. Die geschäftliche Unpässlichkeit unserer Nummer 2 (Alexander Kerle) verschärfte die Ausgangslage. Die Eingangsdoppel verliefen alles andere als geplant. Ralf Krüger (3), der bis dato noch kein Doppel verloren hat, konnte sich mit unserem Kapitän Stefan Kaiser (1) 3:1 gegen Markus Schafhäutle und Klaus Staudt durchsetzten. RVB Youngstar Yannick Brütsch und Vorstandssohn Marc Hertenstein boten vor zahlreichen mitgereisten Bittelbrunnern (u.a. Ehrenvorstand Manfred Früh und 1. Vorstand Klaus Hertenstein) ein chancenloses Aufbegehren gegen das Einserdoppel Edgar Rathfelder/Andreas Schafhäutle und verloren verdient mit 3:0. Unser als sichere Bank geglaubtes Doppel 3 (Christian Kaiser und Lars Heyen) machte den beiden Bittelbrunner Wüstungen Wasserburg und Weildorf alle Ehre. Der speziell von Spieler Christian Kaiser fabrizierte „wüste“ Unfug war schmerzensgeldverdächtig und das Doppel ging mit 3:1 an die Gastgeber Udo Schafhäutle und Mark Walz.
Das erste Einzel der Partie bestritt unser Marc Hertenstein gegen Edgar Rathfelder. Nach einem knapp verlorenen ersten Satz konnte Marc den zweiten Satz für sich entscheiden. In Satz drei und vier forcierte Edgar Rathfelder sein berüchtigtes Konterpressing und verwies Marc mit 3:1 auf die Gästetribüne. Der zwischenzeitliche 3:1 Rückstand sorgte für leichte Bedrückung im RVB -Team. Um so wichtiger war es dann, dass unser Kapitän in einem spannenden Spiel gegen Andreas Schafhäutle mit 3:2 als Sieger die Platte verlies. Auch Christian Kaiser (4) hat sich glücklicherweise nach dem schwachen Eingangsdoppel wieder gefangen und siegte 3:1 gegen Klaus Staudt. Die nächste Ernüchterung für den RVB bescherte Ralf Krüger (3). Von seinen bekannten, knallharten Rückhandpeitschen die sich jede Domina untern Weihnachtsbaum wünscht, war gegen Mark Walz so gut wie nichts zu sehen. Stattdessen wurde beim Ziehen aufgekanntet bis die Schwarte kracht. In einem technisch sauberen Spiel mit langen Ballwechseln zog Lars Heyen Udo Schafhäutle im vierten Satz endgültig den Schütz und glich mit seinem 3:1 Sieg zum zwischenzeitlichen 4:4 aus. In einem packenden Thriller konnte unser ambitionierter Nachwuchsspieler Yannick Brütsch den jüngsten der drei Schafhäutle (Markus) mit 3:2 in seine Schranken weisen. Bereits vorherige Woche bei den Vereinsmeisterschaften hat sich Yannick Brütsch in guter Kondition präsentiert und Platz 3 erspielt.
Die zweite Runde kann als Finis coronat opus bezeichnet werden in der Edgar Rathfelder gegen Stefan Kaiser eröffnet. Kalt und herzlos wie die Steinzeithöhlen Petersfels und Gnirshöhle im Eiszeitpark drosch Stefan Kaiser mit seiner Vorhand gegen Edgar Rathfelder ein. Er sollte mit seiner Spielweise Recht behalten und behält durch den 3:1 Erfolg seine edelweiße Weste in der Bezirksliga. Nicht im Wein, sondern im konsequenten Rückhandblock mittels kurzer Noppen, liegt die Wahrheit gegen Andreas Schafhäutle. Dies hat unsere gestrige Nummer 2 Marc Hertenstein früh erkannt und somit relativ leichtes Spiel bei seinem 3:1 Sieg. In einem zähen und teils verkrampften Spiel gegen Klaus Staudt gelang es Ralf Krüger sich am Ende verdient mit 3:2 durchzusetzen. Sonne Mond und Sterne, am Ende geht einer mit der roten Laterne. Als hätten es die Neuhausener Monde (siehe Wappen) vorhergesehen, setzte Christian Kaiser mit seinem klaren 3:0 gegen Markus Walz den Schlusspunkt zum 9:4.  
Knappe 3km Luftlinie trennen die beiden Engener Stadtteile Bittelbrunn und Neuhausen. Und vermag es nur der Herrgott sicher zu wissen warum er einen topografische Unterschied (Niveauhöhe) von Bittelbrunn (630 m. ü. NN) nach Neuhausen (530 m. ü. NN) legte; so weiß es Eduard Presser weltlich auszudrücken:
"Und uf de Bittelbrunner Höh wie
  isch´s so prächtig und so schö !
  Do liet ringsum im Sunneglanz
  de Hegau mit sim Burgekranz."
Am Samstag den 26.11.2011 bestreitet unsere erste Mannschaft Ihr letztes Hinrundenspiel beim TTC Singen III. Wie immer wünschen wir ein erfolgreiches Spiel und die Beute von 2 Punkten für den RV Edelweiß Bittelbrunn und der damit verbundenen Herbstmeisterschaft.
Aber wie war das noch mit dem Nikolaus und dem Osterhasen....


Kerle  entthront  Bittelbrunner TT-Kaiser 
RVB-Einzel-Meister 2011:  KERLE Alexander (A) –  Sprenger Timo (Jugend) 

Bei den nunmehr bereits  47. RVB -Tischtennis-Vereinsmeisterschaften in Folge wurden Ende November  in Bittelbrunn  wieder die TT-Vereinsmeister  2011  in verschiedenen  Leistungsklassen  ermittelt.
 
Der RVB-Jugend-Meister-Pokal  2011  ging  überlegen, ohne einen einzigen Satzverlust, an Sprenger Timo vor Abröll Julian und Herz Niclas !
Die weiteren Plätze belegten Stocker Cedrik, Stocker Ron, Mazur Simon !
 
Der  Herren-Doppel-Wettbewerb wurde wieder im jahrelang praktizierten Modus mit jeweils zusammengelosten Doppelpaarungen in zwei Gruppen ausgespielt , was sehr ausgeglichene Zweier-Teams und damit wieder einen überaus interessanten, spannenden Turnierverlauf  ergab !
Den begehrten  RVB-Doppel-Titel  2011 gewann dann erstmals Kerle Alexander und sein Partner Hertenstein Klaus mit einem ungefährdeten
4:1 Satzsieg  gegen  Kaiser Christian / Löffler Marco !
Die weiteren Plätze  3+4 belegten  Kaiser Stefan / Rigling Armin  und Heyen Lars / Früh Manfred !
 
Beim Teilnehmerfeld im Herren-Einzel-Wettbewerb um die  stattlichen RVB-TT-Wanderpokale in den Leistungsklassen  A + B waren dieses Jahr
leider einige krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen !
 
In den  beiden hochkarätigen A-Klasse-Halbfinalspielen gewannen der 2-fache Titelverteidiger  Kaiser Stefan gegen seinen Bruder Kaiser Christian mit 3:0 Sätzen und  Kerle Alexander  gegen das 15-jährige RVB-Jungtalent Brütsch Yannick mit 3:1 Sätzen und qualifizierten sichsomit für das  Herren-A-Endspiel ! 
Dieses würdige A- Finale mit den beiden Spitzenspielern, Platz 1+ 2 von Bittelbrunn I , hatte nicht zu viel versprochen, denn es wurde  spannender, begeisternder Tischtennissport mit fulminatem Angriffspiel und unglaublichen Ballwechseln geboten! Letztendlich gewann  Kerle Alexander dank seiner konstanten, aggressiven Angriffs-Power knapp aber verdient mit 4:3 Sätzen gegen den Titelverteidiger Kaiser Stefan, dem damit sein angestrebter Titel-Hattrick um den RVB-Wanderpokal leider verwehrt  blieb !
Kerle Alexander hingegen gelang mit seinem ersten  Einzelsieg und dem  Doppel-Titel das begehrte Titel-Double 2011 !
Im kleinen Finale um Platz 3 gewann der sehr stark aufspielende  15-jährige Brütsch Yannick gegen Kaiser Christian  knapp mir 3: 2  Sätzen !
Weiteren Platzierungen alphabetisch: Gnirs Klaus, Heyen Lars, Krüger Ralf, Löffler Marco
 
Das B-Klassen – Endspiel gewann  Rigling Armin gegen Leible Andre sicher mit 3:0 Sätzen !
 
Die Siegerehrung wurde durch den  1. RVB -Vorsitzenden und TT-Abteilungsleiter Klaus Hertenstein im schmucken TT-Aufenthaltsraum der  „Petersfelshalle“ vorgenommen, wobei er die verdienten Sieger wieder mit prächtigen Pokalen und Sachpreisen auszeichnete !
Interessante, sportlich faire Tischtennis - Spiele in angenehmer Atmosphäre bei einer ausgezeichneten Bewirtung durch die Damen der  3.+4. Mannschaft prägten einmal mehr diesen  schon traditionellen RVB - Tischtennis - Feiertag  in der wohl kleinen Bittelbrunner „ Petersfelshalle “,   aber dafür mit der schönsten Aussicht in den Hegau !



v.l.n.r.: Timo Sprenger,Yannik Brütsch,Christian Kaiser,Julian Abröll,
Marco Löffler,Alex Kerle,Klaus Hertenstein,Stefan Kaiser,Armin Rigling



Weiter im Soll

Erster Sieg unser 2. Mannschaft, sowie Pflichtsieg unser 1.Mannschaft gegen den Tabellenletzten

Es ist Samstag der 05.11.11. Heimspieltag für den RV Bittelbrunn in der Petersfelshalle.
Um 17 Uhr begann der Abend mit einem wichtigen Spiel der 2. Mannschaft gegen den TSV Mimmenhausen 2. Sollte man gewinnen so ist dies der erste Sieg der Saison sowie ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.
Alles lief nach Plan, man ging mit 2:1 aus den Doppeln und konnte dann direkt auf 5:1 erhöhen. Alfred Rigling musste sich nur knapp gegen Klöpping Bernd geschlagen geben. Weitere drei Siege folgten auf 8:2 ehe Klaus Reiter den lang ersehnten Schlusspunkt  zu Gunsten Bittelbrunn schaffte. Endstand 9:5, ein Ergebnis welches positiv in die Zukunft blicken lässt.
 
Um 20 Uhr spielte dann Bittelbrunn 1 gegen Mühlhofen. Wie erwartet konnte man einen deutlichen Sieg einfahren und gewann das Spiel mit 9:1. Lediglich Spieler Faude wurde nach diversen Getränken eines großen deutschen Discount Marktes immer stärker und erspielte den Gästen den Ehrenpunkt.
Nun folgen die drei letzten schweren Gegner der Hinrunde und der RV Bittelbrunn hofft zum Ende der Hinrunde immer noch unter den ersten 3 zu stehen.
 
 

Die Karten sind neu gewürfelt…
(Oliver Kahn)
Die Nachricht des Wochenendes kommt aus Singen. Während unsere Erste in Aach-Linz mehr oder weniger souverän die Pflichtaufgabe löste unterlag TTC Singen III mit 6:9 gegen den TSV Mimmenhausen. Im Kampf um die Meisterschaft ist damit wieder alles offen.
Der RSV trat im Linzgau ersatzgestärkt an. Manni Früh rückte für den indisponierten Marc in die Erste nach. Lars spielte dieses Wochenende in der Zweiten. Danke Manni für deinen Einsatz!
Die Fakten des Spiels im Linzgau sind schnell erzählt: Doppel 2:1, Vorne 4:0, Mitte 2:2XProbst, Hinten 1:1. Ergibt in Summe 9:4 und standesgemäße 2 Punkte für den Radfahrer-Verein.
Die Tabelle liest sich, auf Grund der Niederlage des TTC Singen III spannend wie ein Roman von Alfred Hitchcock. Die ersten 5 Mannschaften liegen nur einen Minuspunkt auseinander. Klingt, in Anbetracht der kommenden Gegner, nach einem heißen Herbst für den RSV. Kommende Woche steht die nächste Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten TSV Mühlhofen an und danach folgt die Kür gegen die Topmannschaften Gottmadingen, Neuhausen und Singen!

Aber egal wer am Ende die Herbstmeisterschaft einfahren kann, wir wissen ja, der Nikolaus war noch nie ein Osterhase!


Der Sieg hat viele Väter, die Niederlage ist eine Waise

Unsere 1. Mannschaft feiert mit Ihrem überzeugenden 9:0 gegen den TTC Singen IV Ihren dritten Sieg in Folge und erobert Tabellenplatz 3.
 
Bittelbrunn Herren Bezirksliga Samstagabend 22.10.2011 Petersfelshalle:
Mit einer durch die Bank starken Leistung unterstrich unsere 1. Mannschaft Ihre Ambitionen in Richtung obere Tabellenplätze. Gemessen am Satzverhältnis ist man nach 4 Spielen mit +20 sogar führend in der Bezirksliga. Es erklärt sich von selbst dass die Eingangsdoppel und jedes Einzel an den RVB gingen. Lediglich dem Spieler Mark Martin (3) gelang es im Doppel mit seinem Partner Thorsten Deterling (4) gegen Marc Hertenstein und Yannick Brütsch den ersten Satz und später im Einzel gegen Ralf Krüger zwei Sätze abzuringen. Die Begegnung mit dem ersatzgeschwächten TTC Singen IV (Andreas Klett (2) und Patrick Oelsner (6) fehlten) war unspektakulär und bot keine nennenswerten Höhepunkte. Am letzten Spieltag (26.11.2011) gastiert unsere 1. Mannschaft dann beim derzeitigen Tabellenführer und hochgehandelten Aufstiegsfavoriten, dem TTC Singen III. Durch den 9:7 Erfolg des TSV Mimmenhausen in Roggenbeuren bleibt die Bezirksliga und der Kampf um den Titel weiter spannend, oder wie es einst der FC Bayern-Manager Uli Hoeneß in der Saison 2006/07 vor der Winterpause über den SV Werder Bremen verlauten ließ:   
„Die Bremer sollen ruhig oben stehen bis Weihnachten. Aber der Nikolaus war noch nie ein Osterhase. Am Ende wird der FC Bayern wie immer vorne sein.“
Am kommenden Samstag (29.10.2011) ist unsere 1. dann beim derzeit vorletzten, dem TSV Aach-Linz, um 20:00 Uhr in der Schlossgartenhalle zu Gast. Auch für diese Begegnung wünscht der RVB viel Erfolg und geht fest davon aus, dass die Truppe unter Kapitän Stefan Kaiser mit 2 Punkten in den oberen Hegau heimkehrt.


Quod erat demonstrandum – Was es zu beweisen galt

Unsere 1. Mannschaft behauptet sich verdient gegen den TTC GW Konstanz II mit 9:5, die 2. verzeichnet die erste Niederlage der Saison und bezieht 4:9 Prügel gegen Grün-Weiß Konstanz III. 

Konstanz Herren Bezirksklasse und Bezirksliga Samstagabend 15.10.2011 Heinrich-Suso-Gymnasium:

Aus dem 1. Jh. v. Chr. sind Funde einer keltischen Siedlung bekannt. Zu Beginn des 1. Jhs. n. Chr. errichten die Römer auf dem heutigen Münsterhügel eine befestigte Anlage. Aus diesem römischen Stützpunkt entwickelte sich im Frühmittelalter eine städtische Siedlung, die den römischen Namen "Constantia" beibehielt

Und genau dieses „Constantia“ galt es am vergangenen Samstagabend mit Hilfe unserer 1. und 2. Brigade zu bezwingen. Pünktlich um 18:30 Uhr starteten beiden Partien in der Sporthalle des Heinrich-Suso-Gymnasiums.
Überraschend stark eröffnete unsere 2. Mannschaft die Partie und ging mit einer 2:1 Führung aus den Eingangsdoppeln. Die Freude währte nur kurz. In den Einzeln, förmlich überrannt, konnte erst Heinz Grömminger (5) mit seinem sehenswerten 3:0 Erfolg gegen Peter Minder dem Sturmlauf der Gastgeber Einhalt gebieten. Lars Heyen blies mit seinem souveränen 3:0 Sieg gegen Dirk Hauck dann zum Gegenangriff und verkürzte auf 4:6. Wie eine Artilleriekanone zerstören Sascha Krieg (3:0 gegen Michael Hertenstein), Steffen Jarmut (3:1 gegen Hertenstein Klaus) und Oliver Welte (3:1 gegen Alfred Rigling) die letzten Offensensivversuche unserer 2. Mannschaft und beendeten die Begegnung mit 9:4. Der RVB 2 rutscht auf Tabellenplatz 8 ab und hat nächste Woche Samstag in Jestetten (22.10.2011, 16:00 Uhr) ähnlich starken Widerstand zu erwarten.
Ihre Blütezeit erlebte die Stadt Konstanz vom 10. bis 14. Jahrhundert. Konstanz lag im Schnittpunkt der Handelsstraßen nach Oberitalien, Frankreich und Osteuropa und avancierte zu einem wichtigen Handelsplatz für Pelze, Leinen und Gewürze.
Die 2. Mannschaft des TTC GW Konstanz wäre wohl auch lieber beim Handel von Leinen und Gewürzen geblieben. Die sich abzeichnende Niederlage unserer 2. Mannschaft, in der auch unser 1. Vorstand und Kapitän (Klaus Hertenstein) skrupellos unter die Räder kam, wurde von unserer 1. Brigade mit Argwohn verfolgt. Es war nun allen Anwesenden des RVB bewusst, dass der TTC GW Konstanz nicht ungesühnt davon kommen darf.
Der  Rachefeldzug gestaltete sich, zugegebener Maßen, deutlich schwieriger als erwartet. Als die Hausherren die Eingangsdoppel mit 2:1 für sich entschieden, gewohnt souverän zeigte sich nur unser Doppel 3 mit der Besetzung Ralf Krüger / Christian Kaiser, war klar, dass die Zeiten der Infanterie und Kavallerie nun vorbei sind und größere Geschütze aufgefahren werden müssen. Kapitän und Edellegionär Stefan Kaiser glich mit einem knappen 3:2 Sieg gegen Michael Blaich auf 2:2 aus. Unserer Nummer 2, Alexander Kerle, gelang es die fast schon verloren geglaubte Partie gegen Mark Schoder doch noch für sich zu entscheiden. Hierfür gilt ihm ein besonderer Dank. Nach einer ausgeglichene Leistung unserer Mitte (Hertenstein Marc vs. Eric Winnes 3:2 und Ralf Krüger vs. Ingo Fritzsche 1:3) stand es 4:3 für uns. Christian Kaiser ließ gegen Rainer Stifel nichts anbrennen und baute die Führung auf 5:3 weiter aus. Yannick Brütsch musste sich trotz cleverer Spielzüge am Ende 1:3 gegen den Materialspieler Robert Seifert (Antibelag auf der Rückhand) geschlagen geben. In einem spannenden und hochklassigen Spiel gegen Mark Schoder gelang es Stefan Kaiser diese mit 3:2 für sich zu entscheiden. Unser Kapitän behält damit weiter seine weiße Weste in der Bezirksliga. In einer ebenfalls brisanten Partie setzte sich Alexander Kerle am Ende mit 3:1 gegen Michael Blaich durch. Dank der 4:0 Leistung unseres oberen Paarkreuzes wurde ein komfortabler Vorsprung auf 7:4 herausgespielt. Es war nun an der Zeit den Sack zuzumachen. Ingo Fritzsche war anderer Meinung, wehrte einige Matchbälle von unserem Marc Hertenstein ab und führte die Gastgeber mit seinem 3:2 Erfolg auf 7:5 heran. Getreu dem Motto „harte Angriffsschläge sind das probateste Mittel gegen Verteidigung“ drosch Ralf Krüger, trocken wie ein Riesling, gegen die sanften und platzierten Returns von Eric Winnes ein. Er sollte Recht behalten und brachte uns dem Sieg ein bedeutendes Stück näher. Nun wissend um die Materialkenntnisse von Robert Seifert legte Christian Kaiser seine anfänglichen Schwierigkeiten ab und machte mit seinem 3:1 den zweiten Sieg unserer 1. Mannschaft amtlich.
So endete der Abend gegen den TTC GW Konstanz mannschaftlich gesehen in einem Remis welches wir dann zusammen mit den Gastgebern bei gemütlicher Atmosphäre, Trank und türkischen Spezialitäten im Defne (http://www.defne-kn.de) ausklingen ließen.

Das schrieb unser Gegner über die Begegnung mit unserer 1.Brigade:
http://www.ttcgwk.de/base/sp_ber_neu.php?liga=55&saison=1112#2101523



v.l. n.r.: Stefan Kaiser (MF), Ralf Krüger, Alex Kerle, Marc Hertenstein, Lars Heyen, Yannik Brütsch und Christian Kaiser


v.l. n.r.:Klaus Reiter, Alfred Rigling, Michael Hertenstein, Lars Heyen, Klaus Hertenstein (MF), Heinz Grömminger

Zurück in der Spur

Unsere 1. Mannschaft siegt mühelos gegen den TTC Roggenbeuren mit 9:0
 
 
Herren Bezirksliga Samstagabend 08.10.2011 Petersfelshalle: Mit einem trockenen Kantersieg (Satzverhältnis 27:3) komplimentierte unsere 1. Mannschaft die ersatzgeschwächten Gäste (Andre Servos (2) und Christian Schroeder (4) fehlten) zurück ins Deggenhausertal. Nach knapp 1,5 Stunden machte Lars Heyen mit seinem 3:0 gegen Sven Schultheiß den ersten Sieg in der Bezirksliga amtlich. Durch die verdient gewonnenen 2 Punkte arbeitet sich unsere 1. Mannschaft auf Tabellenplatz 5 vor.
 

Das gestrige Heimspiel war von Anfang an fest in Bittelbrunner Hand. Taktikfuchs Lars Heyen, der im Übrigen zuvor mit seinen beiden Einzelsiegen gegen Binninger Jonas und Manuel Boxler und einem klaren Schlussdoppel (Heyen/Grömminger vs. Boxler/Notter 3:0) für unserer 2. Mannschaft Bezirksklasse) dem favorisierten FC Wollmatingen ein starkes 8:8 abringen konnte, kombinierte die Eingangsdoppel geschickt. Lediglich unser Doppel 2 (Ralf Krüger und Christian Kaiser) ließ es nach einer 2:0 Satzführung etwas zu locker angehen und so erzwangen die Gäste (Thomas Maurer und Harald Baur) den 5.Satz. Dieser wurde dann aber dank hochpräziser und knochenharter Rückhandpeitschen unserer routinierten Nummer 3, Ralf Krüger, 11:4 nach Hause gebracht. Nicht zuletzt durch sein ausgeprägtes Trainingsengagement den Sommer über befindet sich Ralf Krüger in guter Kondition. Nachdem die Eingangsdoppel komfortabel mit 3:0 absolviert wurden beschritt unsere Nummer 1 und Kapitän, Stefan Kaiser, sein Einzel und behält mit seinem 3:0 Sieg gegen Harald Baur eine weiße Weste in der Bezirksliga. Unser mit Verbandsligaerfahrung gesegneter Alexander Kerle sorgte mit seinem 3:1 Erfolg gegen Thomas Maurer für das zwischenzeitliche 5:0. Es war ein niveauvolles Spiel wobei es unserer Nummer 2, trotz des Spielgewinns, nicht gelang sein spielerisches Potential voll abzurufen. Geläutert vom Eingangsdoppel ließ unsere Mitte mit Ralf Krüger und Christian Kaiser den Gästen (Tobias Felix bzw. Marc Konstanzer) dieses Mal keine Chance. Yannick Brütsch hat mit seinem 3:0 gegen Werner Konstanzer die ihm von vielen Vereinskameraden bescheinigte positive Entwicklung der letzten Monate bestätigt. Yannick Brütsch gilt mit seinen 15 Jahren als fester Bestandteil der 1. Mannschaft. Christian Kaiser ist sich sicher, dass Yannick Brütsch sich bei anhaltendem Trainingseifer relativ schnell innerhalb unsere 1. Mannschaft nach oben spielen wird. Den Schlusspunkt zum verdienten 9:0 setzte Lars Heyen mit seinem 3:0 gegen den 11 jährigen Sven Schultheiß. Sven Schultheiß ist ein Talent und der RVB wünscht ihm für seine sportliche Laufbahn alles Gute.

Der Erfolg gegen den ersatzgeschwächten TTC Roggenbeuren tut unserer 1.Mannchaft gut, darf aber sicherlich nicht überbewertet werden. Bis zum selbstgesteckten Ziel, dem Aufstieg in die Landesliga, gilt es noch viele Hürden zu nehmen. Die nächste Bewährungsprobe findet am 15.10.2011 um 18:30 Uhr gegen den bis dato zweimal siegreichen TTC GW Konstanz ll statt. Der RV Bittelbrunn wünscht seiner 1.Mannschaft nächsten Samstag ein erfolgreiches Spiel in Konstanz.

Das schrieben unseren Gäste über die Partie:
ttcroggenbeuren.de/index.php 
 

Katerstimmung in Bittelbrunn nach erster Niederlage gegen den TSV Mimmenhausen

Nach der ersten Niederlage unserer 1.Mannschaft nach zwei verlustpunktfreien Serien im Auftaktspiel der neuen Bezirksligasaison ist in Bittelbrunn
Katerstimmung angesagt. Leider müssen wir jetzt drei Wochen warten bis wir unseren Frust gegen Roggenbeuren am Tisch wieder wegspielen können.

Der Tischtennistag begann eigentlich vielversprechend denn unsere 2.Mannschaft hatte in einem dramatischen Nachmittagspiel gegen Gaienhofen mit folgenden Zwischenständen 3:1, 3:7, 4:8 und einem letztendlich nach 3 1/2 Std., toll rausgekämpften Unentschieden erreicht und das obwohl man als Underdog angetreten war.
Unser Ex-Kaptän Lars war jedoch nach 2 Doppeln und zwei hartumkämpften 5 Satzmatches im Einzel bereits vor seinem ersten Match gegen Mimmenhausen körperlich und mental platt.

Die zahlreich angereisten Zuschauer aus Neuhausen und Singen sollten auf Ihre Kosten kommen.
Die Doppel liefen ja auch noch planmäßig mit dem ungefährdeten Sieg unseres Doppels 1 Stefan/Alex gegen Wild/Gaugel und einem Sieg unseres Doppel 3 Christian/Lars, wobei Christian mit tollem Spiel den angeschlagenen Lars mit durchgezogen hatte....

Selbst unser Doppel 2 mit Marc/Yannick hatte die Sensation gegen das starke  Doppel 1 mit Schneider/Häge auf dem Schläger, indem Schneider allerdings doch noch einige einfache Fehler unterliefen, die er danach immer mehr abstellte und insgesamt sehr stark an diesem Tage aufspielte. Sie verloren knapp in fünf Sätzen.

Alles schien nach Plan zu laufen bei einer 2:1 Führung für uns.
Aber es sollte ganz anders kommen...

Im ersten Durchgang des OP hatte es Stefan mit Häge zu tun und schlug ihn soverän mit 3:0 Sätzen. Alex fand gegen einen immer besser ins Spiel findenden Schneider nicht zu seinem gewohnten druckvollen Angriffsspiel und musste Fabian nach einer Dreisatzniederlage gratulieren.
Immer noch alles im Soll bei einem Spielstand von 3:2...

Was folgte war der erste Durchgang des MP mit dem Auftakt von Marc gegen Gaugel.
Er konnte sein Spiel gegen Materialspieler Gaugel, was ihn sonst so stark macht, aufgrund Trainingsrückstands bedingt durch Prüfungsstressvorbereitungen nicht durchbringen und verlor mit 1:3 Sätzen.
Christian konnte sein erstes Spiel in einer spannenden Partie im Fünften knapp gegen Wild gewinnen.
Es blieb also bei einem Spielstand von 4:3 weiter spannend…
Aber so hatten wir es uns ja in der zwei zurückliegenden Spielzeiten mal erhofft..

Was folgte war unser UP mit der Auftaktpartie der beiden Youngster Yannik gegen Oehler.
Oehler hatte im Doppel schon mit guten Spiel auf sich aufmerksam gemacht  und konnte sich gegen einen gut aufspielenden, manchmal jedoch planlosen Yannick durchsetzen und gezeigt das er das Zeug zu einem guten Spieler hat. Die Partie ging in 5 Sätzen an Oehler.
Unser Ex-Kaptän konnte nach seinem Sieg im Doppel den zweiten Punktgewinn beisteuern, wobei er beim Sieg gegen Kohllöffel jedoch den Netzball und Kantenballgott gepachtet hatte und sich mit 3:1 Sätzen durchsetzte.
Zwischenstand 5:4

 
Nun sollte es im oberen Paarkreuz in der Partie zwischen den beiden Spitzenspielern Stefan gegen den Ex-Badenliga Spieler Schneider zum schönsten Spiel des Abends kommen, wobei ein Sieg von Stefan eigentlich auch fest eingeplant, da man dachte das Fabian ohne Training nicht so stark sein konnte. Das Spiel zwischen den Beiden war hochklassiges Tischtennis (mind.Landesliganiveau) und Stefan konnte sich in einer dramatischen Partie knapp in fünf Sätzen durchsetzen.
Von Alex hatten wir eigentlich einen Sieg gegen Häge erhofft, aber trotz einer 2:1 Satzführung konnte er die Tücher nicht ins Trockene bringen.
Statt einer 7:4 weiterhin mit 6:5 eine knappe Führung für uns.

 
Nun war wieder unserer mittleres Paarkreuz dran, welches sich jetzt als der Knackpunkt im Spiel herausstellen sollte..
Weder Marc gegen Wild (auch Materialspieler) welches er mit 1:3 verlor, noch Christian gegen einen gut aufgelegten Gaugel beim 0:3 hatten reelle Siegchancen.
Aus einer knappen Führung für uns wurde allerdings plötzlich ein 6:7 Rückstand.

 
Nun war es am unteren Paarkreuz wieder für eine Führung zu sorgen und durch einen ungefährdeten 3:0 Sieg von Yannick gegen Kohllöffel wurde sie auch mit Hoffnung genährt.
 
Leider hatte Lars um kurz vor Mitternacht gegen den sehr gut aufgelegten Youngster Oehler, nicht mehr die nötige mentale und körperliche Frische, um sich bei Führung im vierten Satz in den Fünften zu retten, um vielleicht doch noch das Spiel zu drehen.
Es blieb also bei einem Rückstand von 7:8

Aber im Schlussdoppel hatten wir ja noch die Möglichkeit der Schadensbegrenzung um durch einem Sieg wenigstens nicht verlieren zu müssen.
Unser Spitzendoppel Stefan/Alex fand jedoch kein Mittel um den fulminant aufspielenden Schneider und dessen Partner Häge in Schach zu halten. Er zog aus allen Lagen und spielte zu diesem Zeitpunkt Tischtennis auf Verbandsliganiveau. Trotz mehreren Satzbällen für unsere Jungs im zweiten und dritten Durchgang konnten sie letztendlich keinen Satz gewinnen.
Unsere erste bittere Niederlage nach drei Spielzeiten war nach 3 ½ Stunden besiegelt und wir wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden.
Gratulation an Mimmenhausen, doch denke wir das sie ohne Fabian doch den ein oder anderen Punkt liegen lassen werden und hoffen natürlich das er auch gegen Singen 3 mitspielen wird, damit es keine Wettbewerbsverzerrung gibt...
Wir müssen nun das Feld von hinten aufräumen um uns von Spieltag zu Spieltag in der Tabelle nach oben zu arbeiten, mit dem Ziel eines ersten Endspiels am 26.11 in Singen...
 
Freundschaftspiel gegen SV Liptingen endet mit 12:3 für unsere Erste
 
Überraschend klar setzte sich unsere 1. Mannschaft gegen den SV Liptingen durch, wobei jedoch zu erwähnen wäre, das unsere Gäste im Vergleich zu unserer letztjährigen Niederlage durch das Fehlen eines Ihrer "eingekauften" Spitzenspieler doch um einiges ausrechnbarer waren und unser Team auch besser aufgestellt war.
Bis auf einer Doppelniederlage von Krüger/Kaiser Ch. gegen das Liptinger Spitzendoppel, einer Niederlage von Kerle gegen die "eingekaufte" Nr. 1 von Liptingen Lindemann aus Tuttlingen, sowie einer knappen Niederlage von unserem gut aufspielenden Youngster Brütsch gegen Renner, hielt sich der RV Bittelbrunn schadlos.
Bis auf das abschliessende Schlussdoppel wurden alle Spiele ausgespielt um allen Spielern die Möglichkeit zu geben Spielpraxis zu sammeln.

Durch die gezeigten Leistungen unserer Ersten sind sie auf jeden Fall für das erste Punktspiel gut gerüstet und freuen sich schon ihre Gäste vom
TSV Mimmenhausen am 17.09.2011 um 20Uhr in der Petersfelshalle begrüßen zu dürfen.

Anschliessend konnte zum gemütlichen Teil der Veranstaltung übergegangen werden. Einen besonderer Dank noch an unseren Sportkamerad Markus Sprenger für die perfekte Organisation
und an unsere netten Gäste vom SV Liptingen, die wir im kommenden Jahr gern wieder besuchen.

Freundschaftspiel unserer 1. Mannschaft gegen SV Liptingen

Am Mittwoch 07.09.2011 findet das schon zur Tradition gewordene Freundschaftsspiel gegen die 1.Mannschaft des SV Liptingen statt. Durch den Kontakt von unserem Markus Sprenger zu seinem Arbeitskollegen Armin Dümmel vom SV Liptingen kam dieses Freundschaftspiel vor Jahren zustande. Es wird immer ca. 1 Woche vor Rundenstart im Wechsel des Austragungsortes durchgeführt, und gilt als Generalprobe für die neue Saison.
Liptingen spielt im Kreis "Württemberg/Hohenzollern" in der Kreisliga.
Diese ist vergleichbar mit unserer Bezirksliga.
Die Partie wird von beiden Seiten immer sehr ernst genommen und es wird auch immer in bester Aufstellung gespielt. Anschließend kommt natürlich das kameradschaftliche nicht zu kurz. Bei Speisen und Getränke klingt der Abend immer gemütlich aus und man verabschiedet sich dann fürs kommende Jahr.

Aufgrund der Tatsache das wir letztes Jahr in Liptingen verloren haben, sind wir dieses Jahr besonders motiviert um uns zu revanchieren.
Gleichzeitig gilt es als letzte sogenannte "Generalprobe" vor unserem ersten Saisonspiel gegen Mimmenhausen am 17.09.2011 um 20Uhr in Bittelbrunn.


Pokalverteidiger Neuhausen gewinnt den RVB-Edelweiß-Fußball-Cup 2011

Rechtzeitig zum Anpfiff des diesjährigen Edelweiß-Cup-Jubiläumsturnier am Samstag hörte der Regen auf  und das 30. RVB-Edelweiß-Cup Fußball-Grümpelturnier konnte auf gut bespielbarem Rasen beginnen.
Über 2 Tage hinweg wurden in 2 Gruppen mit jeweils 6 Mannschaften die Gruppensieger ermittelt.
In der Gruppe A qualifizierten sich für die Endrunde  das Rathaus und Anselfingen und in der B Gruppe Neuhausen und die Auswahlmannschaft „SL“.In den beiden sehr spannenden aber überaus fairen Halbfinals gewann dann das Rathaus gegen die Auswahl „SL“ und Neuhausen gegen Anselfingen. 
Das „Kleine Finale“  um Platz 3 gewann dann die Auswahl „SL“ erst nach Neunmeter-Schießen gegen Anselfingen.
Im Endspiel um den 30. RVB-Edelweiß-Cup 2011 standen sich dann genau wie im Vorjahr Neuhausen und das Rathaus gegenüber, wo dann die talentierten jungen Spieler aus Neuhausen klar mit 3:0 gewannen.
Zum Ende des Turniers merkte man den Rathäuslern an, dass Sie mit den Kräften am Ende waren. 
Über das ganze Turnier gesehen waren die Neuhauser Fußballer einfach die beste Mannschaft und gewannen überaus verdient den begehrten RVB-Edelweiß-Cup nunmehr bereits zum 7.Mal und konnten damit mit dem Rekord-Sieger-Team Stetten gleichziehen !
 
Hier die weiteren Plazierungen der anderen teilnehmenden Mannschaften
 
          5. Bittelbrunn  I  /  6.  Mauenheim /  7. Stetten / 8. Ehingen / 9. Welschingen / 10. Fanfarenzug Engen
        11. Bittelbrunn  II / 12. Ski-Club Engen
 
Die  Turnierleitung wurde von Manfred Früh und Hermann Sorg hervorragend  und akribisch organisiert und die vielen Zuschauer wurden mit viel Sachverstand über den gesamten Turnierverlauf informiert.
Am Samstag Abend war das Festzelt brechend voll und die Stettener Trachtkapelle begeisterte das Publikum mit toller Unterhaltungsmusik. Der Frühschoppen wurde wieder vom Bittelbrunner Alleinunterhalter Armin in gekonnter Manier gestaltet.
Am Ende des Turniers bekamen alle teilnehmenden Mannschaften einen attraktiven Sachpreis und die Siegermannschaften einen prächtigen Pokal.


Alter und neuer Pokalsieger Neuhausen



Gewinner der Torjägerkanone Markus Wannenmacher vom Rathaus-Team / 6 Tore

Zwei Bittelbrunner Tischtennis-Urgesteine feiern gemeinsam 60. Geburtstag !

RVB-Boss Klaus Hertenstein  und  „ Ali “ Rigling  hatten zu einer „runden“ Geburtstagsfete ins  schmucke Bittelbrunner TT-Clubheim der „Petersfelshalle “ eingeladen   - und fast alle aktiven  RVB-TT-Sportler waren selbstverständlich gekommen!
Als  „Dienstältester“  hatte  Ehrenvorstand Manfred Früh stellvertretend für alle RVB-Aktiven den beiden Geburtstags-Jubilaren die allerbesten Glückwünsche mit Geschenk überreicht und dabei in wenigen heiteren Worten den gemeinsamen Erfolgsweg dieser Beiden geschildert.
Nur soviel sei hier erwähnt und als sicher einmalig hervorgehoben :
 
Die beiden Freunde Klaus Hertenstein  und „ Ali “ Rigling  spielen sage und schreibe seit nunmehr über 40 Jahren ununterbrochen und immer gemeinsam aktiv Tischtennis in der 1. Bittelbrunner Mannschaft und das mit beachtenswertem Erfolg !
 
Nebenbei ist Klaus Hertenstein seit 20 Jahren 1.Vorstand und TT-Abteilungsleiter des Radfahrervereins „Edelweiß“ Bittelbrunn e.V. !
„Ali“ Rigling  ist bis heute noch immer der Bittelbrunner Rekord-TT-Vereinsmeister
mit seinen stolzen 16  Herren-Einzel-Meistertitel !
Bei bestem Speis und Trank wurde in kameradschaftlicher Runde zünftig gefeiert !
 
Nebenbei hat unsere vor Ehrgeiz nur so sprühende neue Bezirksliga-Mannschaft  „RVB I“  mit den Spielern Kaiser Stefan, Kerle Alex, Krüger Ralf, Kaiser Christian und Brütsch Yannick in der  Halle dann gleichzeitig noch eine schweißtreibende Trainingseinheit absolviert !











Die Südbadische wird zum Waterloo für unsere erste Mannschaft

Das Pokalfinale in Haslach wird wohl als kostenlose Lehrstunde für unsere Erste eingehen.

Der Tag begann schon nicht gerad vielversprechend, als Partylöwe Marc seinen ersten Kampf gegen seine Navitante "Ulla" verlor und wir dadurch erst zwanzig Minunten vor unserem ersten Spiel in der Haslacher Halle auftauchen. Intensives Einspielen war also schon mal nicht mehr drin...
In unserem ersten Match ging es also im Kaltstart gegen den Verlierer der ersten Begegnung den TTC Endingen der sein erstes Spiel bereits
mit 1:4 gegen TTC Langhurst verloren hatte.
Da uns nur einen Tisch für unser Spiel zur Verfügung gestellt wurde, hatte unsere Nr.1 Stefan unsere ungeteilte Aufmerksamkeit.
Er begann sein Spiel auch vielversprechend und gewann gegen Stocker den 1..Satz zu 3. Dann der im Nachhinein entscheidende zweite Satz indem
Stefan schon schnell mit 4:8 in Rückstand geriet um dann das Blatt scheinbar mit 9:8 und einen Satzball noch wenden zu können, doch mit Glück und Können konnte sein Gegner den Satz noch zumachen, sodass es statt 2:0 Satzführung nun 1:1 stand.
In den folgenden beiden Sätzen agierte Stefan ohne seine gewohnte Spritzigkeit und verlor mehr oder weniger deutlich zu 8 und zu 3.
Kaiser-Stocker 3,-11,-5,-3 

Nach der vermeidbaren Auftaktniederlage war es nun an Marc, der aus taktischen Gründen auf Position zwei spielte, gegen Endingers Nr.1 Fischer die Wende einzuleiten. Marc begann wie zuvor Stefan im ersten Satz vielversprechend und gewann nach guten Spiel den ersten Satz zu 8.
Trotz zahlreicher Führungen in den weiteren Sätzen konnte er jedoch keinen weiteren Satz mehr gewinnen und musste seinem Gegner neidlos gratulieren.
Auch in diesem Spiel war mehr drin, aber es sollte wohl einfach nicht Tag sein...
Hertenstein-Fischer 8,-8,-9-8

In unserem dritten Spiel lag es nun an Alex unseren Rückstand gegen Endingers Nr.3 Zahn zu verkürzen. Auch diese Partie begann für uns vielversprechend mit dem ersten Satzgewinn zu 9.  Doch dann brachte Alex seinen Gegner immer besser ins Spiel sodass er wie schon in den zuvor gespielten Partien keinen Satz mehr gewinnen konnte.
Kerle-Zahn 9,-9,-7,-3

Nun hofften wir im anschliessenden Doppel mit Stefan und Marc unsere drohende Niederlage etwas besser aussehen zu lassen, aber unser heutiges Waterloo sollte sich gegen Fischer/Stocker fortstetzen, sodass die beiden nach drei glücklosen Sätzen den Gegner gratulieren mussten.
Eine vorher nicht für möglich gehaltene 0:4 Klatsche bei insgesamt nur drei Satzgewinnen war die Folge.

Aber es sollte noch schlimmer kommen, denn mit dem TTC Langhurst erwartete uns im zweiten Spiel der spätere Pokalsieger, der ja bekanntlich
sein erstes Spiel gegen unseren ersten Gegner Endingen soverän mit 4:1 gewann.
Wir ahnten schon Böses aber was folgte kann man nur noch als Hinrichtung unserer Mannen bezeichnen, oder vielleicht mit der Katze die mit Ihrer Maus spielt.
Langhurst hatte großherzig wie sie waren, auf den Einsatz ihrer klaren Nr.1 Shidong verzichtet aber mit dem regionalligaerfahrenden Becker und dem oberligaerfahrenden Meier sowie dem landesligaerfahrenden Hudarin auch so eine Übermannschaft gestellt.
Wir wollen es kurz und schmerzlos machen, wir verloren mit 0:4 und 0:12 Sätzen.
Positiv hervorzuheben sind vielleicht die beiden vergeben Satzbälle von Marc und unserem Doppel Stefan/Alex.
Kaiser-Meier -9,-7,-7
Hertenstein-Becker -3,-7,-10
Kerle-Hudarin -7,-7,-7
Kaiser/Kerle-Becker/Meier -11,-3,-10

Ein paar lustige Anekdoten noch zum Spiel:

Stefan liegt mit 0:2 Sätzen zurück, führt aber im dritten Satz sensationell mit 7:2. Meier hat Aufschlag und ist mit seinem Spiel unzufrieden und murmelt sinngemäß vor sich hin "So ein Scheiss, jetzt spiel endlich mal Tischtennis"
Was folgte war eine Demostration seiner Spielstärke wodurch er aus einem 2:7 Rückstand einen 11:7 Sieg machte. Leider hatten wir keine Hüte auf um sie vor ihm zu ziehen, aber wir dachten eh wir wären am träumen....

Auf unsere Frage an Langhurst zu Ihren Chancen bei den Deutschen und ob sie mit Shidong spielen werden, folgende sinngemäße Aussage:
Wir denken das wir eine Deutsche Meisterschaft lieber ohne Shidong spielen, da es sonst eine zu einseitige Sache für uns wäre....

Von solchen Luxusproblemen können wir der RV Bittelbrunn nur träumen.

Dass der leckere Butterkuchen den unserer Capitano Lars spendierte im Norddeutschen gerne nach Beerdigungen gereicht wird, passt irgendwie zum Tagesablauf. Das Beste an diesem Tag war wahrscheinlich die lustige Autofahrt nach Haslach sowie die Rückreise.
Mit dieser Leistung dürfen wir uns kommende Saison in der Bezirksliga nicht präsentieren und sollten wie bereits angeregt ein Trainingswochenende
als Saisonvorbereitung einlegen.




Will unser Herti sein Handtuch schmeissen, oder was denkt er gerade??



Stefan gegen den furios aufspielenden Meier, welcher ihn mit sensationellen Aufschlägen 
schier zur Verzweiflung brachte. Stefan´s gefühlte Fehlerquote bei den Returns 70%


Alex in seinem ersten Match gegen Zahn leider glücklos


Herti kann es nicht fassen!! Satzball für unsere Jungs gegen Meier/Becker



v.l.n.r.: Hudarin, Meier und Becker
RV Bittelbrunn gratuliert dem TTC Langhurst zum Gewinn des B-Pokals des Südbadischen Tischtennisverbandes
und wünscht ihm auch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft was durchaus möglich ist.


Vorbericht zu den Südbadischen Pokalmeisterschaften am 15.Mai in Haslach
Nachdem wir im letzten Jahr in Haslach die Favoritenrolle  im C-Pokal inne hatten und überraschend denkbar knapp mit 3:4 gegen Simonswald im vorweggenommenden Endspiel in unserer Gruppe gegen den späteren Pokalsieger in der Vorrunde verloren und somit unser gestecktes Ziel, der Qualifizierung  für die Deutschen Pokalmeisterschaften leider verfehlten, sehen die Vorzeichen in diesem Jahr ganz anders aus. Für das Aushängeschild des RV Bittelbrunn wird die Teilnahme an der Südbadischen Pokalmeisterschaft unter dem olympischen Motto stehen: „Dabeisein ist alles“.
Durch den letztjährigen Aufstieg in die Bezirksklasse müssen wir in diesem Jahr in der wesentlich stärkeren B-Pokal Konkurenz antreten. Bei dem Turniermodus mit zwei Dreiergruppen die „Jeder gegen Jeden“ die beiden Gruppensieger ermitteln, dessen Sieger anschließend das Endspiel austragen, treten wir als krasser Ausreiter an.

Leider war das Losglück auch nicht unbedingt  auf unserer Seite, denn mit dem TTC Langhurst wurde neben TTC Endingen der absolute Turnierfavorit in unsere Gruppe gelost. Der TTC Langhurst hat mit Li Shidong den absoluten Ausnahmespieler in ihren Reihen, der in der abgelaufenden Saison erstmals für den aktuellen Bezirksligameister aus dem Bezirk Ortenau aufschlug. Vorher spielte er viele Jahre beim  Verbandsligisten TV Ihringen im Spitzenpaarkreuz wo er in drei Spielzeiten nur eine Niederlage einstecken musste. Als aktuelle Nr. 1 der Südbadischen Rangliste werden unsere Ballkünstler wohl zum Bälle einsammeln degradiert werden. Aber auch an Position 2 und 3 stehen mit Becker und Meier zwei Hochkaräter an der Platte welche beide über Oberligaerfahrung verfügen. Mit dem aktuellen Bezirksligazweiten TTC Endingen aus dem Breisgau werden wir mit unserem zweiten Gruppengegner eher auf eine Mannschaft in Augenhöhe treffen. Aber selbst in diesem Spiel werden wir als Außenseiter an den Start gehen.
Über zahlreiche Unterstützung für unsere 1. Mannschaft in unserem scheinbar aussichtslosen Kampf würden wir uns sehr freuen.
Ein Schlachtenbummlerfahrzeug ist mit aktuell vier Personen schon fast voll, aber wir hoffen natürlich noch auf weitere Unterstützung.

Das erste Spiel in unserer Gruppe findet  um 9:30Uhr zwischen TTCLanghurst- TTC Endingen statt.

Unsere Mannschaft greift um 11.15Uhr gegen den Verlierer wahrscheinlich TTC Endingen der o.g. Begegnung  ins Spielgeschehen ein.

Um 13:00Uhr werden wir dann wahrscheinlich gegen TTC Langhurst antreten.

Das Endspiel findet dann wohl ohne Bittelbrunner Beteiligung um 14:45Uhr statt. Weitere Informationen über unsere Gegner auf deren Homepages:

www.ttc-langhurst.de

www.ttcendingen.de

Sowie ein Link auf die Seite des Ausrichters der Pokalendrunde dem TTC Haslach:

www.ttc-haslach.de

 
 

Die aktiven Tischtennis-Sportler vom RV Bittelbrunn können voller Stolz auf eine absolut großartige TT-Verbandspiel-Saison 2010 / 11 zurückblicken !
 
Nach dem Höhepunkt der letztjährigen Saison 2009/10 mit den  beiden Meister-Titeln im Doppelpack in der Kreisklasse A und B gelang den angetretenen 4 Herren-Mannschaften nunmehr sogar ein bisher in der RVB-TT-Vereinsgeschichte noch nie dagewesener sportlicher Erfolg :
 
Herren I   =  MEISTER Bezirksklasse / 40:0 Punkte = Aufstieg Bezirksliga
Herren II  =  VIZE-Meister Kreisklasse A/Staffel 2
Herren III =  VIZE-Meister Kreisklasse B/ Staffel 1 =Aufstieg A-Klasse
Herren IV=  VIZE-Meister Kreisklasse C/ Staffel 2 =Aufstieg B-Klasse
 
Diese grandiosen Erfolge bei den Mannschafts-Meisterschaftsspielen wurden noch mit weiteren bemerkenswerten Bezirks-Pokal-Siegen ergänzt :
 
     => Bezirkspokal-Sieger Herren B
     => Bezirkspokal-Sieger Senioren
 
 
GRATULATION an ALLE TT-Aktiven ALLER RVB-Mannschaften !
 
Das Bittelbrunner TT-Prunkstück,  die 1. RVB-Herrenmannschaft, ausgezeichnet mit 2 MEISTER-Titel in Folge ist nunmehr seit 2 Jahren ohne jeglichen Punktverlust und hat dabei 76:0 Punkte und eine überlegene  + 287-Spiele-Differenz erreicht ! 
 
KOMPLIMENT für diese wahrlich grandiose Team-Leistung !
 
Außerdem gewann die unangefochtene RVB-Nr. 1 = Kaiser Stefan
zwei Jahre in Folge die Einzelwertung „Spieler-Rangliste“ mit insgesamt sensationellen 63:1 Einzel-Siegen !
 
Weitere RVB-Spieler-Ranglisten-Gewinner der jetzt zu Ende gegangenen Saison 2010/11 wurden :
- Rigling Armin mit unangefochtenen 30:1 Siegen in der Kreisklasse C
- Brütsch Yannick mit 31:4 Siegen in der Jugend-Landesliga Ost
- Abröll Julian mit 17:2 Siegen in der Jugend-Kreisklasse B (Rückrunde)
 
Wußten Sie schon ?
 
dass die Tischtennis-Sportler des RV Bittelbrunn ( RVB) jetzt ihre 40. TT-Verbandsspiel-Saison in der „Petersfelshalle“absolviert haben !!!
 
Zu Beginn spielte man die Vorrunde 1965/66 im „Alten Schulhaus“ und dann war 5 ½ Jahre lang der Saal im Gasthaus „Restauration“das allseits gefürchtete RVB-Spiellokal !
 
Euer Mani



Unsere 1. Mannschaft wird mit 40:0 Punkten Meister der Bezirksklasse Bodensee 2010/11
 

Am letzten Spieltag reisten wir ohne Marc zum Tabellenvierten GW Konstanz II.
Als Ersatzspieler kam Markus Sprenger zum Einsatz bei dem wir uns recht herzlich bedanken. Er konnte sogar durch seinen Doppelgewinn zum Sieg beitragen.
Wir gewannen die Partie wie gewohnt souverän mit 9:2. Die Punkte für unsere sympathischen Gegner konnten Patzer gegen Markus und der im mittleren Paarkreuz ungeschlagende Schoder gegen unseren krankheitsbedingt geschwächten Kapitän erringen.

Somit hat Bittelbrunn das Kunststück der verlustpunktfreien Meisterschaft des letzten Jahres wiederholt.

Gratulation an die 1. Mannschaft zur Meisterschaft in der Bezirksklasse.
Weiter so und lasst gefälligst im nächsten Jahr eine weitere Meisterschaft folgen.

Wir fordern das Triple in der kommenden Saison und damit den Aufstieg in die Landesliga zur Saison 2012/13!!!


Untere Reihe v.l.n.r: Stefan Kaiser, Lars Heyen (MF), Alexander Kerle
Stehend v.l.n.r.: Christian Kaiser, Ralf Krüger, Marc Hertenstein

Unsere 2. Mannschaft sichert sich einen Spieltag vor Ende der Saison die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse A

Historisches Wochenende für den RV Bittelbrunn mit der vorzeitigen Meisterschaft unserer 1. Mannschaft in der Bezirksklasse Bodensee
und den Gewinn des B-Bezirkspokals sowie des Seniorenbezirkspokals

Bericht von den Bezirkspokalmeisterschaften in Allensbach  am 20.März 2011

B-Pokal:

Nachdem wir uns im letzten Jahr durch den Gewinn des C-Pokals für die Südbadische Pokalendrunde qualifiziert hatten,
wollten wir dieses durch den Gewinn des B-Pokals wiederholen, um somit wieder einen netten Ausflug nach Haslach zu unternehmen.

Unsere Mannschaft trat in folgender Besetzung an. Neben unseren beiden Spitzenspielern Stefan und Alex kam Christian zum Einsatz.

Im Halbfinale trafen sie auf den TSV Mimmenhausen die in folgender Besetzung antrat. Neben ihrem Starspieler Häge der in der Bezirksliga mit dem 2.Platz zu den besten Spielern zählt, kam noch der sehr unangenehm zu spielende Gaugel und Bezirksvorstand Ehinger zum Einsatz.
Unsere Mannschaft setzte sich jedoch souverän mit 4:0 durch, wobei sich besonders Stefan nach 0:2 Satzrückstand schwer tat, aber letztendlich doch noch mit 3:2 gegen Gaugel gewann.
Unser Endspielteilnehmer TSV Aach Linz brachte das Kunststück fertig in seinem Halbfinale einen 1:3 Rückstand gegen Roggenbeuren noch zu drehen und noch mit 4:3 zu gewinnen.
Unser Gegner trat mit folgenden Spielern an. Dem erfahrende Ballonspieler Stockhaus, der angriffsstarke Goldau und dem guten Abwehrstrategen Probst, welche alle drei zu den Spitzenleuten der Bezirksliga zählen. Unsere Team setzte sich jedoch realtiv klar mit 4:2 gegen Aach Linz durch. Die Punkte für unseren Gegner wurden im Doppel Kaiser S./Kerle gegen Stockhaus/Goldau sowie durch Stockhaus gegen Kaiser erzielt.

Gratulation zum Gewinn des B-Pokals und der damit erfolgreichen Qualifizierung für die Südbadische Pokalendrunde am 15.Mai in Haslach.

 
v.l.n.r.:Alexander Kerle,Stefan Kaiser,Christian Kaiser

Seniorenpokal:

Am gleichen Tag trat auch unsere Seniorenmannschaft bei der Pokalendrunde in Allensbach an. Durch diverse Spielerabsagen aus der 2. Mannschaft waren wir gezwungen mit Rolf Kiener einen erfahrenen Routinier der 3. Mannschaft mitzunehmen der neben Ralf und Lars unser Team bildete.

Durch die kurzfristige Absage unseres Halbfinalgegners Stockach-Zizenhausen wurde der Modus umgestellt und bei drei verbliebenden Mannschaften Jeder gegen Jeden gespielt. Die erste extrem spannende Partie gewann GW Konstanz mit 4:3 gegen Mimmenhausen der in der gleichen Ausstellung wie im B-Pokal antrat. In unserem ersten Match traten wir gegen den Verlierer der ersten Begegnung also dem TSV Mimmenhausen an. Doch eine gute Vorstellung beim Fünfsatz-Sieg von Ralf gegen Häge, Lars klarem Sieg gegen Ehinger sowie dem knappen Fünfsatz-Sieg von Ralf und Lars gegen Häge/Gaugel reichten nicht für einen Sieg und so verloren sie ihr Auftaktmatch mit 3:4.
Vor unserem zweiten Match gab es also folgende Konstellation. Bei einem 4:3 Sieg in unserem letzten Match gegen Konstanz wäre Peter Binninger als Pokalwart ins Schwitzen gekommen und hätte durch eine Auszählung der Sätze den Gewinner ermitteln müssen.
Aber es sollte ganz anders kommen, den wir bezwangen GW Konstanz die mit Kaiser, Brigandt und Schoder antraten mit 4:1.

Nach klaren Siegen von Ralf gegen Brigandt, sowie Lars gegen Schoder , sowie einer eingeplanten Niederlage von Rolf gegen den Konstanzer Spitzenspieler Kaiser gingen wir mit 2:1 in Führung. Das Doppel gewannen Ralf und Lars souverän mit 3:1 gegen Kaiser/Schoder wodurch wir die Führung auf 3:1 ausbauten. In einem hochklassigen Match konnte der glänzend aufgelegte Ralf den ehemaligen Spitzenspieler des Bezirks mit Verbandligaerfahrung Kaiser mit 3:1 schlagen und unseren 4:1 Sieg und damit den Gewinn des Seniorenpokals perfekt machen.
Vielen Dank nochmals für die Bereitschaft von Rolf Kiener als Ersatz einzuspringen.

Gratulation an unsere Seniorenmannschaft zum Gewinn des Bezirkspokals.

Ein rundum gelungender Sonntag mit dem Gewinn von zwei Bezirkspokalen für den RV Bittelbrunn. Durch die einen Tag zuvor erreichte vorzeitige Meisterschaft unserer 1. Mannschaft durch einen 9:2 in Gottmadingen rundeten ein historisches Wochenende für den RV Bittelbrunn ab.



v.l.n.r.: Ralf Krüger, Rolf Kiener, Lars Heyen

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=